Rundflug durch die Oberlausitz Fliegerclub Eibau-Oberlausitz e.V. Sektion Ultraleicht

Türkei 2009, 8. Tag

Sonntag 14.06.2009

Allerbestes Flugwetter erlaubt uns eine Alpenüberquerung wo immer wir wollen. Als Zwischenstop zum Tanken und für Zoll- und Grenzkontrolle haben wir Trieben ausgesucht. Borchert hat schon gestern Abend dort angerufen und direkt vorm Abflug wird nochmal bestätigt: "Kommt einfach, geht schon klar."

Anprobe

Anprobe

LDLO - EDMS

300 nm (553 km), 7:20-11:20 = 4.00 h

(FPL-DMNTH-VG -5CH60/L-S/C -LDLO0715 -N0075VFR ADRIA3A CRES ADRIA1 GIRDA RAZDRTO NIPEL -LOGI0230 LJDI -DOF/090614 EET/LJLA0100 LOVV0145 REG/DMVBB TYP/DAL4 REG/DMYLA TYP/TL20 REG/DMHBA TYP/FDCT REG/DMISY TYP/PNR3)

Kroatien, Östereich, Nie-Wieder-Trieben, Straubing

Kroatien, Östereich, Nie-Wieder-Trieben, Straubing

In erprobter Formation verlassen wir den freundlichen Platz. Noch einmal fliegen wir mit Strickmuster A3 über die blaue Adria, bevor sich ein dunstiges Festland vor uns ausbreitet.

Adria

Adria

Labin

Labin

Slowenien

Slowenien

Wir klettern zunächst auf 5500 ft um über den Dunst zu kommen. Bei GIRDA gehts dann nach Slowenien rein. Niemand besteht hier heute auf VFR Routen. Gradewegs steuern wir NIPEL, den Überflugpunkt nach Österreich an. Kurz vor dem Pass schießt eine Cessna 100 Meter vor mir quer durch. Die hat mich bestimmt auch nicht gesehen. Und auch FIS, der sonst jeden Verkehr gemeldet hat, hüllte sich in vornehmes Schweigen.

Inversion

Inversion

Vorberge

Vorberge

Karawanken

Karawanken

Karawanken

Karawanken

Karawanken

Karawanken

Bled

Bled

Karawanken

Karawanken

Für die Karawanken reichen 5500 ft noch nicht. Wir klettern auf 6500 ft und rutschen komfortabel über den NIPEL nach Österreich. Die Landschaft ändert sich schlagartig. Erst mal das einladend flache Tal der Drau aber schrägab am Horizont sind schon die nächsten Schneeberge zu sehen.

Zodi

Zodi

Zodi+Fasci

Zodi+Fasci

Österreich

Österreich

Villach / Drau

Villach / Drau

Hohe Tauern

Hohe Tauern

Hohe Tauern

Hohe Tauern

Steiermark

Steiermark

Langsam werden auch vor uns die Berge wieder schroffer. Wie steil, wird uns erst bewusst, als wir im Sinkflug auf Trieben zwischen den Bergen fliegen. Der Funkkontakt kommt erst relativ spät zu stande.
"Trieben Info, D-MNTH Formation, 2 Meilen südlich, 5000 ft, zur Landung."
"Seids ihr die aus Kroatien? Schlechte Nachrichten, wir haben keine Zollanmeldung. Ihr dürft hier nicht landen. Fliegts doch einfach weiter nach Linz."
"Kontrollierte Plätze dürfen wir in Österreich nicht anfliegen."
"Hier könnt ihr jedenfalls nicht landen. Wenn ihrs trotzdem macht gibts mindestens Wiederstartverbot und eine Anzeige."

Tolle Fliegerkameraden hier! Trieben ist für uns damit aus der Liste der Flugplätze dieser Welt gestrichen und getilgt. Niemals wieder!!!

Nachtrag 11. Mai 2010: Heute habe ich eine Email aus Trieben bekommen:

"... Flugplätze die eine Zollabfertigung wollen müssen als solches bei der Behörde als „Zollflugplatz“ aufscheinen (wenn sie nicht eine Zollstelle am Platz haben bsp. Int. Flughäfen). Mind. 90 min. vor der Landung muss vom PILOTEN ein schriftliches Formular an die Zollstelle (in der Steiermark Leoben oder Graz) und an die Polizeiortstelle (in ihrem Fall Trieben gesendet werden)... "

"... Ich und wir wünschen UNS als Fliegerkollegen von ihnen diesen Vorfall zu verzeihen und würden uns freuen sie auf unserem wunderschönen Alpenflugplatz begrüßen zu dürfen..."

Ich habe mich sehr über diese, nach so langer Zeit doch unerwartete Reaktion gefreut. Sicher ist die Info für den einen oder anderen Piloten hilfreich.

Trieben, was nun?

Trieben, was nun?

Leichte Ratlosigkeit macht sich breit. Während wir erst mal Kurs auf Linz halten, beraten wir über Funk unsere Optionen. Ohne die Reichweitenverlängerung müssten wir in Linz landen. UL dürfen aber in Österreich nicht in kontrollierten Luftraum. Keine Ahnung, was das dann für Probleme gibt. Österreich erleben wir heute wenig einladend. Was für ein Unterschied zu dem freundlichen Empfang bei unserer Schlecht-Wetterlandung in Pinkafeld vor zwei Jahren.

Zell am See und Spitzerberg sind weit ab vom Kurs. In Tschechien ohne Anmeldung zur Einreise in die EU landen ist auch spannend. Schließlich schlägt Ecki Straubing vor. Das ist zwar noch sehr weit, aber der Sprit müsste reichen. Ich rufe Wien und ändere unsere Destination von Flieg-Nie-Nach-Trieben in Straubing. Vielleicht kommt der geänderte Flugplan noch rechtzeitig nach Straubing um dort Einreise und Zoll zu triggern.

Gesäuse

Gesäuse

Ennstaler Alpen

Ennstaler Alpen

Haller Mauern

Haller Mauern

Haller Mauern

Haller Mauern

Steyr-Land

Steyr-Land

Inzwischen haben wir die Berge hinter uns gelassen und fliegen im oberöstereichischen Flachland an. Wir verbiegen unseren Kurs um Linz herum. Bei Schärding am Inn sind wir dann zurück in Deutschland.

Oberösterreich

Oberösterreich

St. Florian am Inn

St. Florian am Inn

A8 Innkreis Autobahn

A8 Innkreis Autobahn

Die Anmeldung im Funk in Straubing lässt Schlimmes ahnen. Der Flugleiter ist mindestens ungehalten. "Wo kommt ihr her? Aus Kroatien? Und ihr wollt ohne Anmeldung hier landen? Wisst ihr, was ihr uns damit für Ärger macht?!" Tut uns auch leid aber wir haben keine Wahl. Irgendwo müssen wir nun mal landen. Ich komme mir schon fast wie ein Flüchtling vor, der immer wieder in ein neues Land abgeschoben wird. Kein schönes Gefühl!

Straubing

Straubing

Quer 10

Quer 10

Endanflug 10

Endanflug 10

Nach 4.00h Flug

Nach 4.00h Flug

Nachdem wir am Boden erklärt haben wie wir in Trieben versetzt wurden entspannt sich der Flugleiter wieder. Die Polizei ist schon da um die Ausweise zu kontrollieren. Wir müssen natürlich eine Stunde warten, ob der Zoll noch kommt. Macht nichts, wir wollen uns sowieso ins Restaurant setzen. Natürlich lässt sich niemand vom Zoll blicken.

Ohne Zollanmeldung

Ohne Zollanmeldung

Rush hour

Rush hour

Diesel-CT

Diesel-CT

Abschied

Abschied

EDMS - EDBX

167 nm (310 km), 13:34-15:36 = 2.02 h

(FPL-DMNTH-VG -2CH60/L-S/C -EDMS1330 -N0075VFR DCT BALTU DCT -EDBX0230 LKMH -DOF/090614 EET/LKAA0025 EDMM0200 REG/DMVBB TYP/DAL4)

Straubing-Tschechien-Görlitz

Straubing-Tschechien-Görlitz

Schließlich ein letzter Start in unserer Formation. Dann Flächen wackeln, Grüße grüßen und Eckhard verschwindet Richtung Kulmbach. TL96 und CT fliegen weiter mit uns quer durch Tschechien. Erst hinter Karlsbad trennen sich unsere Wege. Die Großrückerwalde nehmen Kurs auf den Erzgebirgskamm. Ernst kreuzt zum Abschied nochmal quer durch den Himmel. Tränenreicher Abschied und dann sind Zodi und Fasci wieder ganz allein unterwegs.

Der Empfang in Görlitz fällt nüchtern aus. Wir melden "Görlitz Info, D-MNTH zurück aus Istanbul fünf Meilen südlich zur Landung." "D-MNTH, ja wohl bestimmt nicht nonstop, ihr ollen Angeber?!" Die Clubkameraden verabschieden sich eilig. Der Flugleiter kommt dann doch noch vorbei und ist ein kleines bisschen neugierig.