Rundflug durch die Oberlausitz Fliegerclub Eibau-Oberlausitz e.V. Sektion Ultraleicht

Fliescherwettbewerb 2006

Fliegerclub Eibau-Oberlausitz e.V.

Zodiac- Crew hält in diesem Jahr wiederum den Titel des „Eibauer Fliegerwettbewerbs”

Die terminliche Synchronisation des diesjährigen Wettbewerbs des Eibauer Fliegerclubs mit dem traditionellen Abfliegen der Segelflieger führte zu einem Großflugtag, welcher in jeglicher Hinsicht allen vorangegangenen Aktivitäten davonflog.

Und nicht nur terminlich unterschied sich der Wettbewerb vom Vorangegangenen; die verschärften Wettbewerbsbedingungen - jedoch gottlob pragmatischer als die brauweilerschen Kursgeplänkel - und der um ein Vielfaches höhere Andrang an Crews ließen eine echte Air-Race-Atmosphäre entstehen - gekennzeichnet durch eifrig Kreuzpeilungen kritzelnde Besatzungen, Diskussionen um heimatliche Bodenmerkmale und warmlaufende Flugzeugtriebwerke.

01.jpg

01.jpg

02.jpg

02.jpg

03.jpg

03.jpg

04.jpg

04.jpg

05.jpg

05.jpg

06.jpg

06.jpg

Allein durch rechtzeitiges Aufstehen sicherte sich der Titelverteidiger der Vorjahrescrew Borchert die Pool-Position, startete bei noch niedriger 4/8 Bedeckung als Erster und sparte Viertel- und Halbfinale gleich aus um mit voller Punktzahl ziemlich knapp neben den Luftballons auf der 24 zu landen. Obendrauf gabs den Bonuspunkt für einsitziges Fliegen, dies war Jens-Uwes entzündetem mittleren Ohr zu verdanken; also 10 Punkte und damit nicht mehr zu toppen. Einzig die lange Flugzeit bleibt rätselhaft und kann der Zodiac allein deshalb nicht angelastet werden, weil sie so langsam gar nicht fliegen kann; fraglich bleibt der Sinn der Routenführung in FL 55 bei Obergrenzen von 3.500ft.

19.jpg

19.jpg

20.jpg

20.jpg

21.jpg

21.jpg

Dies wußte zum Glück keiner da die Auswertungen noch geheim blieben. Also verließ die Wilga mit Tommy und Moggen die Piste mit den üblichen Verwirbelungen und Moggens Bemerkung, dies sei alles viel zu leicht und er hätte bereits alles im Kopf. Was genau in der Crew zum Punktverlust führte, war trotz sorgfältiger Recherchen nicht zu erfahren. Zweifellos - und schon um Tommy zu decken - hat Moggen die Sache etwas unterschätzt. Aber das soll ja schon Profis aus der Oberliga von EADS passiert sein. Da wollen wir mal nicht so sein und es hierbei belassen. Immerhin 6 Punkte bei respektabler Flugzeit von 35 Minuten. Und das alles geschafft wo doch die Wilga beinahe ohne Co-Headset losgeflogen wäre.

Die erste teilnehmende Zlin 42 startete mit Besatzung Dietmar, also Solo-Crew, vollkommen unaufgeregt und hatte ähnlich wie die Zodiac gewisse Heimvorteile in den Schlossfliegergefilden, was zu souveränen 6 Punkten plus Solo-Bonus führte.

Ein hochmotiviertes und begeistertes Team in der NC startete deutlich vernehmbar mangels serienmäßigem Schalldämpfers mit Robert und Hubert und räumte respektable 7 Punkte ab, bevor der Zweisitzer mit krachenden Fehlzündungen ins Endteil ging.

Nochmals - diesmal mit Doppelbesetzung - ging die Zodiac in die Luft mit PIC Rainer und Co Marcus, welcher möglicherweise keine übermenschlichen navigatorischen Leistungen beitrug und so führten fehlender Heimvorteil und zu vermutende Cockpitdiskussionen zu 3 Punkten und der Frage: Was, bitte schön, hat EDAB mit dem gesuchten Viadukt und dem Autobahntunnel zu tun?

Nicht zuletzt seien Werni und Stefan in der D-EWOK zu erwähnen, welche nach akribischer Vorbereitung in rekordverdächtigen 32min die 9 maximalen Punkte für Doppelcrews einflogen.

Abschließender Dank gilt Tobias für sicher nächtefüllende Vorbereitung, Jens-Uwe für die trotz kränkelndem mittleren Ohr durchgeführte Preisausrichtung in der Hoffnung, auch in 2007 wiedereinmal mit Aufgaben im Gepäck abheben zu können.

22.jpg

22.jpg

23.jpg

23.jpg

24.jpg

24.jpg

25.jpg

25.jpg

Borchert 31.10.2006


Aufgaben

  • 1. Nach dem Start Kurs Zittau. Achtet auf einen großen Rinderstall. Daneben steht eine Biogasanlage (Zylinder mit gelber Wand und halbrundem grünem Dach, ca. 15m Durchmesser, direkt daneben ein höherer Zylinder, ebenfalls mit gelber Wand und grüner Haube)

    ≡ Position in Karte einzeichnen

    Kiesdorf

    Kiesdorf

  • 2. Nach Bernstadt fliegen. Direkt neben dem Birkenstock-Werk steht eine Gruppe von 5 (nicht einstürzenden) Neubauten.

    ≡ Wieviel Stockwerke haben die Neubauten?

    Bernstadt

    Bernstadt

  • 3. Von hier 192° TT für 6 km. Wir kommen zu einem Ort. In der Nähe vom Sportplatz ist ein großes Gebäude mit einem Türmchen mit Kupferdach. Nein, das ist nicht die Kirche!

    ≡ In welcher Himmelsrichtung ist der First dieses Gebäudes ausgerichtet?

    Großhennersdorf

    Großhennersdorf

    Katharinenhof

    Katharinenhof

  • 4. Der nächste anzufliegende Punkt befindet sich in der Kreuzpeilung von VOR OKX Radial 302 und VOR HDO Radial 066. Hier ist auf einem Hügel ein markantes weißes rundes Gebäude.

    ≡ Was ist auf der Wiese südöstlich von diesem Gebäude?

    Herrnhut

    Herrnhut

    Altan und Friedhof

    Altan und Friedhof

  • 5. Von hier nordwestlich befindet sich ein befeuertes Luftfahrthindernis von 2002 Fuss.

    ≡ Wieviel rote Ringe hat es?

    Löbauer Berg

    Löbauer Berg

  • 6. Von diesem Punkt nach NNW fliegen, wo eine Eisenbahnlinie die Autobahn kreuzt.

    ≡ Welches Bauwerk (qualitativ und quantitativ) befindet sich hier südlich der Autobahn.

    Viadukt

    Viadukt

    9 Bögen

    9 Bögen

  • 7. Jetzt der Autobahn Richtung Osten folgen, solange das möglich ist.

    ≡ Was ist zuletzt, über der Südfahrbahn zu sehen?

    Tunnel

    Tunnel

    Mautbrücke

    Mautbrücke

  • 8. In QDR EDBX 144° und 4 NM Entfernung befindet sich ein Gebäude mit vier Türmchen.

    ≡ Welche Farbe haben die Turmhauben?

    Schloß Kodersdorf

    Schloß Kodersdorf

Tobias Kretschmar